In 2-3 Jahren soll es losgehen mit der PKW-Maut. Auf Autobahnen und Bundesstraßen soll die Gebühr  für deutsche Autofahrer erhoben werden (für ausländische Fahrer nur auf Autobahnen). Die Gebühren für in Deutschland zugelassene Autos soll sich je nach Umweltfreundlichkeit des Motors zwischen 67 Euro und 130 Euro bewegen.

Die Bundesbürger sollen im Gengenzug über eine geringere KFZ-Steuer entlastet werden. Für besonders umweltfreundliche Fahrzeuge soll unterm Strich weniger KFZ-Steuer und Maut zu zusammen zu bezahlen sein als jetzt nur an KFZ-Steuer.

Wohnmobile unterliegen ebenfalls der Maut. Motorradfahrer, E-Auto-Besitzer und Menschen mit Behinderung können sich freuen, sie zahlen keine zusätzliche Gebühr für die Nutzung der Bundesstraßen und Autobahnen.

Für ausländische PKW gibt es drei Tarifmodelle: für 10 Tage, 2 Monate oder das ganze Jahr. Die Gebühren liegen je nach Fahrzeug und Tarif zwischen 2,5 Euro und 130 Euro.  Vignetten sind über eine App, das Internet oder an physischen Zahlstellen erhältlich.

Problematisch ist der hohe Verwaltungsaufwand der entsteht, die Fahrzeughalter müssen angeschrieben werden, die höhe der Gebühr muss individuell berechnet werden, die KFZ-Steuer-Berechnung muss angepasst werden. Verkaufsstellen für Vignetten müssen eingerichtet werden und schließlich muss sich auch Jemand um die Kontrolle kümmern. Es bleibt abzuwarten ob da unterm Strich wirklich genug Einnahmen übrig bleiben, die diesen Aufwand rechtfertigen.

 

 

Wenn du möchtest nimm an unserer Umfrage teil :

Die PKW-Maut in Deutschland

8isher entschieden sich die Teilnehmer zu folgenden Anteilen für die Antworten: (Stand 

12.12.2018)

Antwort 1 :  10 %

Antwort 2 :  61 %

Antwort 3 :  29 %